Corsair Wiederaufbau

Mein erstes eigenes Flugmodell war eine Corsair von Arttech (Lindinger).

 

Da diese Corsair im Sommer 2011 aufgrund eines Servo-Defektes crashte und ich daher ca. 10 Corsairteile vom Flugplatz heimtransportierte, wird sie diesen Winter in mühseliger Kleinarbeit wieder flugtauglich gemacht.

 

Daten

Spannweite: 1m

Rumpflänge: 75cm

Motor: serienmäßiger Chinesenkracher Brushless

Stromversorgung: 18A BEC

Akku: Wellpower 1000mAh 3S

Klassischer Kunstflug

Die Corsair nach dem Crash. Aus diesen Teilen soll jetzt wieder ein Ganzes entstehen.

Begonnen haben wir mit dem Rumpfvorderteil.

Alles wurde mit einem Styroporkleber aus dem Baumarkt geklebt.

Anschließend wurden die Nähte mit einem Bastelmesser V-förmig eingeschnitten. Diese Kerben wurden abermals mit Styro-Kleber aufgefüllt und plan verschliffen. Dies verleiht jeder Naht ein extra an Festigkeit.

Klebenaht im Detail
Klebenaht im Detail

Auch aus der Tragfläche wurde auf diese Art wieder ein Ganzes gemacht.

Technisch flugfertig -- allein die Optik stimmt noch nicht ganz.

 

Die Tragflächen und der Rumpf wurden noch mit Kohlestäbchen verstärkt.

Hierzu wurde jeweils an der gewünschten Position des Stäbchens ein V-Einschnitt in Rumpf bzw. Fläche gemacht. Anschließend wird das CFK-Stäbchen in diesen Einschnitt gelegt und alles mit Styro-Kleber aufgefüllt und verschliffen.

 

In diesem Zustand wird der Erstflug erfolgen.

Wenn sich gezeigt hat, dass die Corsair auch wirklich fliegt, wird höchstwahrscheinlich die alte Farbe vorsichtig runtergeschliffen und der ganze Flieger neu lackiert, sodass er auch optisch wieder tadellos aussieht.

 

Der zweite Erstflug ist durchwegs positiv verlaufen. Die Corsair fliegt für ihren Zustand relativ gut und fast gerade. Das "Design" wird für den Moment so belassen.